Darß 2010

Es gibt magische Momente, in denen uns die Natur so beeindruckt, dass man den Atem anhält. Ohne Frage, unsere Tage auf dem Darß  gehörten dazu. Mitten im Winter konnten wir die Halbinsel von einer Seite entdecken, von der sie sich selten zeigt. Meterhohe Schneewehen, riesige Eiswürfel in der aufgepeitschten Ostsee, eine rauhe aber wunderschöne Westküste und eine Landschaft, die auf Winterschlaf geschaltet hat. Und natürlich die Freude, auf die abendlichen Bildbesprechungs- und -bearbeitungssessions am Kamin. Nach stundenlangen, nicht enden wollenden Wanderungen über verschneite Winterwaldwege ein besonderer Genuss!