Schweiz 2016

Sauber, wohlhabend und immer neutral – diese drei Attribute sind wohl die meistgenannten, wenn es um das kleine Land zwischen Deutschland und Italien geht. Immerhin hatten wir mit Christian einen ortskundigen, weil ortsansässigen, Fremdenführer vor Ort. Und so konnten wir in diesem Jahr ein wunderbares fotografisches Querschnittsprogramm genießen, zwischen Street- und Makrophotographie im Dreiländereck CH-D-AT. Bodensee, Mainau, Meersburg und St. Gallen – herausgekommen ist ein wunderbares Pottpourri an fotografischen Eindrücken…Taucht mit ein, bevor wir bald verraten, wo es im nächsten Jahr hingeht 🙂

Natur statt Stadt (Berlin Special 2015)

2015 war alles anders. Nicht alles, aber da wir diesmal nur zu Dritt unterwegs sein konnten, mussten wir den Schmerz über Gigans Abwesenheit mit der vollen Packung Natur und ein paar Bier ertränken. Außerplanmäßig ein zweites mal in Berlin – sozusagen ein halbes (3/4) FE-Treffen. Und da wir die Stadt schon 2014 fotografisch vermessen hatten, sollte es diesmal grüner werden, in und um Berlin, wobei der Schwerpunkt eindeutig auf der Makrofotografie lag. Seht und staunt, was sich im Frühling in der Makrowelt so alles tut. Spätestens 2016 dann wollen wir das in der Schweiz fortsetzen – dann wieder komplettiert und mit einem großen Naturspecial. Bis dahin ein kleiner Vorgeschmack:

Berlin 2014

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin. Hauptstadt, die nie ruht und viel Kraft kostet, dafür aber unglaubliche Eindrücke beschert. Menschen, Tiere, Sensationen – hier pulsiert das Leben. Und obwohl es so viel mehr zu entdecken gäbe, hat man das Gefühl, dass man hier nur im Schneckentempo vorankommt. Am Wochenende des Pokalfinales 2014 haben wir uns also reingeschmissen ins Getümmel. Hier eine Auswahl unserer kleinen und großen Momente, die wir aus der Hauptstadt mitgenommen haben. Schön war’s hier. Im nächsten Jahr haben wir schon ein kleines Auge auf unsere Eidgenossen geworfen. Naturfotografie ist nach so vielen urbanen Eindrücken der letzten Jahre mal wieder dran. Happy 5th Anniversary!

Chodov 2013

Gute Fotos von Paris zu machen ist nicht schwer. Aber von Chodov? Und genau das hatten wir uns für dieses Aprilwochenende 2013 vorgenommen. Ganz ohne Erwartungen reisten wir in die spröde Arbeiterstadt in Böhmen. Dass es schwer werden würde war uns klar, aber so schwer… Das regnerische graue Wetter ließen diese trostlose Stadt noch trister erscheinen. Gegenseitig aufbauen konnten wir uns bei unseren häufigen Mahlzeiten im Restaurant „Harmonia“. Und obwohl diese Stadt auf den ersten Blick so gar nichts Besonderes oder Schönes in unseren Augen hatte, haben sich uns in diesen drei Tagen nach und nach viele kleine und verborgene Momente erschlossen. Im Nachhinein war dieses Fernauslöser-Wochenende doch ein ganz besonderes Highlight, weil es uns die Streetfotografie näher gebracht hat.

Hamburg 2012

Zum “Fernauslösertreffen” 2012 fuhren wir nach Hamburg. Im Gepäck: Fotozeug, Zubehör für`s Fotozeug, Laptops, norddeutsches Bier, Vitamine, Spaghetti und Kaffee. In einer  feudalen Wohnung bezogen wir unser Quartier. Wetter, Verkehrsanbindung, Raumangebot und elektronische Infrastruktur – alles perfekt. Nach einem kräftigendem Frühstück sprachen wir über Bilder, Pixel und Belichtungszeiten. Am späten Nachmittag starteten wir unsere Fototouren zum Hamburger Hafen. Am späten Abend hörte man nur noch das Schnurren der externen Festplatten, das Scharren der Computermäuse und hier und da wurden Tipps oder Hinweise gegeben… sonst herrschte Ruhe. Nur gelegentlich hörte man den Flaschenöffner sein Lied singen.

Altmark 2011

Unser Treffen 2011 führte uns in eine Region, in der es im Durchschnitt gerade mal 39 Einwohner pro Quadratmeter gibt. Sonst nur Wälder, Wiesen und die Elbe. In die Altmark. Typisch norddeutscher Kiefernwald. Beeindruckender Sonnenaufgang in der Elbaue. Voranschreitender Verfall einer Konservenfabrik in Seehausen: Wir schärften unsere Linsen für ganz unterschiedliche Motive. Um das Ganze noch etwas anspruchsvoller zu gestalten, gab es drei Themenvorgaben, die jeder auf seine Art realisierte: schwarz-weiß, HDR und eine Motivserie. Unvergessene Sessions, eine durch und durch gelungene Sache. Auch wegen der tollen, einheimischen Gastgeber und Organisatoren, den Mersiowskis.

Darß 2010

Es gibt magische Momente, in denen uns die Natur so beeindruckt, dass man den Atem anhält. Ohne Frage, unsere Tage auf dem Darß  gehörten dazu. Mitten im Winter konnten wir die Halbinsel von einer Seite entdecken, von der sie sich selten zeigt. Meterhohe Schneewehen, riesige Eiswürfel in der aufgepeitschten Ostsee, eine rauhe aber wunderschöne Westküste und eine Landschaft, die auf Winterschlaf geschaltet hat. Und natürlich die Freude, auf die abendlichen Bildbesprechungs- und -bearbeitungssessions am Kamin. Nach stundenlangen, nicht enden wollenden Wanderungen über verschneite Winterwaldwege ein besonderer Genuss!